Pflegekraft

Der oft hier benutzte Begriff „Pflegekraft“ bedeutet nicht automatisch, dass es sich um eine ausgebildete Fachkraft handelt. Er bezeichnet umgangssprachlich alle Berufe und Beschäftigungen im Bereich der Pflege. Es ist keine Berufsbezeichnung, die unter Schutz steht und man sollte nicht den Schluss ziehen, dass dieser Begriff eine qualifizierte Person bezeichnet. In vielen Fällen geht es bei einer häuslichen Pflegekraft eher um eine Betreuungsperson und Haushaltshilfe.
Dennoch führen „die Pflegekräfte” im Prozess der Betreuung verschiedene Aufgaben aus, die zu qualifiziertem Pflegepersonal gehören, wenn sie zu einer Person mit Pflegebedarf nach Hause kommen. Viele unserer polnischen Pflegekräfte können ihre Erfahrung und Wissen aus einer langjährigen Tätigkeit demonstrieren. Daher können sie ihre Aufgaben zur Zufriedenheit ihrer Auftraggeber erledigen und routiniert sowie einfühlsam mit Hilfebedürftigen umgehen.

Wie ist der Leistungsumfang durch Betreuer zur Verfügung gestellt?

Im Allgemeinen führen die Betreuungspersonen Aufgaben in drei Kategorien aus. Haushaltsführung und häusliche Pflichten – Kochen – Einkaufen – Abwaschen – Putzen – Waschen & Bügeln – Haustiere & Pflanzen versorgen

Pflege – An- und Auskleiden – Hilfe bei der täglichen Hygiene – Inkontinenz-Versorgung – Beim Essen und Trinken unterstützen – Wechsel und Reinigung von Kathetern – Aktivierende Pflege durch Bewegungsübungen Mobilität – Beim Hinsetzen, Hinlegen & Aufstehen helfen – Beim Umgang mit dem Rollstuhl unterstützen – Zum Arzt, Friseur, etc. begleiten – Spaziergänge machen – Ausflüge unternehmen
Diese Tätigkeiten darf auch eine unqualifizierte Pflegekraft ausüben, weil sie der Grundpflege zugeordnet sind. Diese grundlegenden Pflegeaktivitäten dienen dazu, hilfebedürftigen Menschen eine Unterstützung im Alltag zu bieten. Maßnahmen aus der Behandlungspflege darf die Pflegekraft jedoch nicht übernehmen. Dies ist in Deutschland gemäß Sozialgesetzbuch SGB V nur diesen Personen erlaubt, die eine entsprechende Ausbildung abgeschlossen haben.
Die Behandlungspflege umfasst medizinische Tätigkeiten wie Wundversorgung, Medikamentengabe, Blutdruckmessung und Insulinspritzen. Nach SGB V diese Tätigkeiten darf nur eine ausgebebildete Fachkraft ausüben, sowie eine ärztliche Verordnung notwendig ist. Dazu gehört auch die Krankenhausvermeidungspflege.
Um Aufenthalt im Krankenhaus zu vermeiden oder zu verkürzen, kann medizinische Versorgung im eigenen Zuhause geleistet werden. Wenn in diesem Fall Leistungen der Behandlungspflege erbracht werden müssen, sollen Sie zusätzlich zur häuslichen Betreuungskraft einen ambulanten Pflegedienst beauftragen.

Diese Webseite verwendet Cookies für personalisierte Inhalte und Analysen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen